Fangschreckenkrebse

Fangschreckenkrebse sind sehr interessante und intelligente Tiere, benötigen aber unbedingt ein Artaquarium. Sie sind sehr räuberisch und daher für eventuelle Gesellschaft tödlich (auch wenn österreichische Vogelkundlerinnen mit monetärem Namen etwas anderes behaupten und schon mal -große- Fangschrecken im Gemeinschaftsaquarium halten – sich dann aber darüber wundern, daß Fische abhanden kommen… 🙂 ) Sie sind territorial und bewohnen meist über lange Zeit den selben Stein.  Daher brauchen sie nicht sehr viel Platz und sind recht anspruchslos. Sie fressen alles mögliche tierische Futter – totes und lebendes – wie Krill, Mysis, Garnelen, Stintstücke, Turmdeckelschnecken von geplagten Süßwasseraquarianern, Muscheln etc. „Fangschreckenkrebse“ weiterlesen

Aquarienkeller

Zwischen Ende 2004 und Mitte 2005 richteten wir den neuen Aquarienkeller von Herrn Jürgen Grobe in Hannover ein. Inzwischen sind die neuen Aquarien (Süß- und Seewasser) fertiggestellt. Aufgebaut wurden ein großes Seewasseraquarium (ca. 1.000 Liter, für Steinkorallen und Fische), ein kleineres Seewasseraquarium (ca. 500 Liter, für Weichkorallen und Fische) und einige kleinere Süßwasseraquarien (besetzt mit z. B. Erbsenkugelfischen, Denisons Barben, kleinen Salmlern usw.).

Wir betreuen den Aquarienkeller auch weiterhin, z. B. wenn Familie Grobe verreist ist oder wenn technische oder anderweitige Probleme zu klären sind.

(Durch Anklicken der Fotos gelangen Sie zur Vergrößerung.)

Jürgen Grobe und Dirk Haase im neuen Aquarienkeller

Die neuen Seewasseraquarien in der Anfangsphase

Ein Teil der Technik des großen Seewasseraquariums

Die Süßwasserseite und ein Teil der umfangreichen Aquaristikliteratur

Meerwasser – Zahnarztpraxis

Im Mai 2003 haben wir die Pflege für ein bestehendes Aquarium in einer Zahnarztpraxis in Hannover übernommen und betreuen es noch heute.

Nachdem einer unserer Mitbewerber die Praxisbetreiberin nicht sehr gut beraten, aber ihr dennoch viel verkauft hatte, kämpfte das Aquarium mit so einigen Problemen, z. B.: sehr viele Glasrosen, häufige Bakterienblüten, schnelles Ableben oder Krankwerden eingesetzter Tiere, kein harmonischer Besatz, kümmernde höhere Algen usw.

Fotos und Werdegang hier: „Meerwasser – Zahnarztpraxis“ weiterlesen